Benutzerspezifische Werkzeuge
Startseite / Gesundheitsförderung / Infos / Arbeitsfähigkeits- und Eingliederungsmanagement – Förderung, Erhaltung bis Wiederherstellung von Arbeitsfähigkeit

Arbeitsfähigkeits- und Eingliederungsmanagement – Förderung, Erhaltung bis Wiederherstellung von Arbeitsfähigkeit

SHORTFACTS

Themen und Inhalte:

  • Produktivitätssteigerungen und Arbeitsfähigkeit
  • Arbeitsfähigkeit als Managementaufgabe
  • Analyse- und Evaluierungsinstrumente
  • Grundlagenwissen zu den verschiedenen Dimensionen der Arbeitsfähigkeit
  • Eingliederungsmanagement
  • Interventionsmodelle zur Förderung von Arbeitsfähigkeit
  • Nationale und internationale Studien und Modellprojekte
  • Besondere Themenstellungen wie: häufige Erkrankungen, Invalidität, Rehabilitationsmaßnahmen,
  • Umgang mit psychischen Belastungen, Mobbing, Burnout
  • Rechtliche und ethische Fragen

Dauer: 4 Semester, berufsbegleitend
Präsenzphasen: 18 Blöcke (über das Wochenende: Fr–So)
Abschluss: Master of Science (MSc.)
ECTS: 90
Sprache: Deutsch und Englisch
Nächster Start: September 2017
Leitung: Univ.-Prof.in Dr.in Jasminka Godnic-Cvar
Kosten: EUR 12.900,-

INHALT

Arbeitsfähigkeit zu erhalten, bedeutet, Gesundheit, Motivation und Arbeitsbedingungen zu fördern bzw. zu gestalten – damit Menschen lange im Arbeitsprozess stehen können und wollen. Die Folge davon ist hohe Produktivität und ein gutes Altern mit hoher Lebensqualität.

Die Arbeitsmedizin versteht sich als interdisziplinäre Wissenschaft. Die Ausbildung ist deshalb interdisziplinär ausgerichtet und führt zum Thema Arbeitsfähigkeit Fachdisziplinen wie Medizin, Psychologie, Gesundheitswissenschaften, Sicherheitsmanagement und Personalentwicklung zusammen und integriert darüber hinaus rechtliche und ethische Aspekte.

Der Erwerb von praktischen Skills und Vorgehensweisen befähigt die AbsolventInnen zur kompetenten Förderung und Erhaltung von Arbeitsfähigkeit, sowie Wiedereingliederung in das Arbeitsleben.

Zielgruppe

Dieser Lehrgang richtet sich an (Arbeits-) MedizinerInnen und MedizinerInnen aus der Praxis sowie der Forschung, ebenso an Nicht-MedizinerInnen, insbesondere HR-Verantwortliche, die im Rahmen ihrer Tätigkeiten und Funktionen maßgeblich die Förderung von Arbeitsfähigkeit in Unternehmen mitgestalten können.

Voraussetzung

  • ein abgeschlossenes Universitätsstudium der Humanmedizin, Psychologie, Pflegewissenschaft, Betriebswirtschaft/Schwerpunkt Personalmanagement, Betriebswissenschaften und Arbeitsgestaltung, Soziologie (Schwerpunkt Gesundheit) oder
  • ein abgeschlossener Fachhochschul-Masterstudiengang in Gesundheitsmanagement, HR und Arbeitsgestaltung oder
  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur/zum PsychotherapeutIn und Eintragung in die PsychotherapeutInnenliste.

 

Zulassung von Nicht-AkademikerInnen

  • allgemeine Universitätsreife (vgl. § 64 UG)
  • mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in den Bereichen- Beratung von Betrieben zu Gesundheitsförderung oder
  • Personal- oder Organisationsentwicklung oder
  • Diplomiertes Gesundheits- und Krankenpflegepersonal mit Zusatzausbildung.

 

Kontakt

Univ.-Prof.in Dr.in Jasminka Godnic-Cvar

0676 930 14 49
E-Mail: ulg-arbeitsfaehigkeit@meduniwien.ac.at

Dr.in Kloimüller Irene MBA

0699 10 40 07 55

Mag.a Czeskleba Renate

0664 88 61 89 92

 

 
Anhänge des Artikels
 
Schriftgröße
Newsletter
 
Gesunde Infos
Gratis FGÖ-Broschüren bestellen

Weitere Infos zum Thema Gesundheit unter www.gesundheit.gv.at

Initiative "Auf gesunde Nachbarschaft!"

Gute Nachbarschaft trägt viel zu Lebensqualität und Wohlbefinden bei.

weiterlesen

aufgesundenachbarschaft.png

 
Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: