Benutzerspezifische Werkzeuge
Startseite / Publikationen / Downloads / Broschüren, Folder

Broschüren, Folder

Bild Titel
Titelblatt der Broschüre Bewegung
Bewegungsbroschüre

Viele praktische Tipps zur körperlichen Betätigung enthält die mittlerweile bereits mehrmals neu aufgelegte und aktualisierte Bewegungsbroschüre des Fonds Gesundes Österreich. Wie man alle wichtigen Muskelgruppen in kurzer Zeit optimal trainieren kann, zeigen etwa die „7 Fits“. Details zu den Zusammenhang zwischen Bewegung und Gesundheit, Leitlinien für gesundheitsförderndes Training und eine umfangreiche Literatur- und Adressensammlung machen die Broschüre zum praktischen, handlichen Nachschlagewerk.

Titelblatt Ernährungbroschüre
Ernährungsbroschüre (PDF | 2 MB)

Aus welchen Lebensmitteln setzt sich eine ausgewogene Ernährung zusammen? Was hilf bei der Gewichtsreduktion? Antworten auf diese und viele andere Fragen bietet der Fonds Gesundes Österreich in seiner Ernährungsbroschüre. Konkrete Empfehlungen und Tipps geben einen Überblick über das Thema und zeigen, wie sich der tägliche Speiseplan - auch altersspezifisch - am besten zusammensetzen sollte. Hilfe findet auch, wer sein Übergewicht in den Griff bekommen will. Im Serviceteil finden sich außerdem interessante Literaturhinweise sowie nützliche Adressen und Beratungsstellen.

Titelblatt der Broschüre Psychosoziale Gesundheit
Broschüre Psychosoziale Gesundheit

In der Broschüre finden sie Informationen, wie Sie die Quellen der Lebensfreude und Lebenslust für sich nutzen und sich Fähigkeiten aneignen können, die sie bei Problemen und Konflikten unterstützen. Zusammenhänge, praktische Tipps und eine Literatur- und
Adressensammlung im Serviceteil sollen Sie auf Ihrem Weg zu einem psychischen Wohlbe-finden unterstützen und begleiten.

Titelbild Broschüre Älter werden
Broschüre "Älter werden, aktiv bleiben."

Regelmäßige Bewegung trägt entscheidend zu Selbständigkeit und Lebensqualität bei. Gemeinsam mit einem ausgewogenen Speiseplan ist das der Grundstock für körperliche Gesundheit. Nicht nur die Muskeln, auch das Gehirn benötigt Training. Ein Netz an Freunden und Verwandten ist eine Quelle von Freude und Anerkennung und damit eine rezeptfreie „seelische Schutzimpfung“, die hilft, die Balance zu wahren. Tipps zur Unfallverhütung, zu neuen Wohnformen und dem Leben mit Beeinträchtigungen runden den Themenbogen ab.

Die konkrete Umsetzung unterstützen viele praktische Tipps. Ein umfangreicher Serviceteil nennt weiterführende Bücher und Broschüren sowie nützliche Anlaufstellen in allen Bundesländern.

 

Titelblatt Folder Bewegung
Bewegungsfolder (PDF, 830 KB)

Bewegungsempfehlungen – kurz gefasst – finden sich im Folder "Bewegung Bewusst lebt besser". Er enthält zwölf Anregungen für Ausgleichsbewegungen, die einfach und ohne jeden zusätzlichen Zeitaufwand in den Lebens- und Arbeitsalltag integriert werden können. Bebildert – und damit sehr leicht nachzumachen.

Download des Folders Ernährung
Ernährungsfolder (PDF, 2,7 MB)

Ernährungswissen auf einen Blick – das liefert der Folder "Ernährung". Hier wird nicht nur die Österreichische Ernährungspyramide detailliert und praxisbezogen erläutert – unter anderem mit empfohlenen Mengenangaben für die einzelnen Lebensmittelgruppen. Er enthält auch kurz gefasste praktische Ernärhungsratshläge – von „Trinken, trinken, trinken“ bis „Knausern beim Fett“.

 

Titelblatt Folder Psychosoziale Gesundheit
Folder psychosoziale Gesundheit (PDF, 498KB)

Praktische Tippps zu Pflege der Seele finden sich im Folder "Bewusst lebt besser“. Er vermittelt sehr konkrete, praktische Tipps, wie man Kraft schöpfen und die eigene seelische Ausgeglichenheit unterstützen kann.

Titelblatt Broschüre GF Lehrlinge
Broschüre Gesundheitsförderung für Lehrlinge

Rund 120.000 Jugendliche waren2013 in einer Lehre, etwa 10.000 junge Menschen fanden keine Lehrstelle am Arbeitsmarkt. Im Sinne der gesundheitlichen Chancengerechtigkeit ist das Augenmerk besonders auf diese Jugendlichen und auf ihre speziellen Bedürfnisse zu richten. Sie kommen oft aus einem sozial benachteiligten Umfeld und werden kaum mit präventiven und gesundheitsfördernden Maßnahmen erreicht. Für ihre berufliche Ausbildung wurde in Österreich ein System sehr differenzierter Angebote und Leistungen entwickelt.

In dieser Broschüre werden die Erfahrungen und Ergebnisse des erfolgreich an der Lehrlingsstiftung Eggenburg durchgeführten Pilotprojekts Health4You vorgestellt und so das gewonnene Know-how  vergleichbaren Einrichtungen der Lehrlingsausbildung zur Verfügung gestellt.

Titelblatt BGF im öff. Dienstleistungssektor
BGF im öffentlichen Dienstleistungssektor

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) im öffentlichen Dienstleistungssektor - eine Zwischenbilanz

Die Arbeitswelt hat einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Bevölkerung. Immer mehr Betriebe erkennen, dass am Arbeitsplatz nicht nur Belastungen sondern auch Gesundheitsressourcen zu finden sind. Auch im öffentlichen Sektor hat die BGF Einzug gehalten. In der vorliegenden Broschüre möchten wir einige Unternehmen des öffentlichen Dienstleistungssektors vorstellen, die sich erfolgreich in der BGF engagieren.

Titelblatt der Broschüre Gesunde Klein- und Mittelbetriebe
Broschüre Gesunde Klein- und Mittelbetriebe (PDF 1,04 MB)

Die mit dem „Österreichischen Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung“ erstellte Broschüre wendet sich an UnternehmerInnen und innerbetriebliche EntscheidungsträgerInnen. Sie soll Ihnen zeigen, welche Chancen die Betriebliche Gesundheitsförderung bietet und ist auch ein Wegweiser zu den Organisationen, die Ihnen dabei als Partner zur Seite stehen werden. Gerade kleine Unternehmen benötigen eine entsprechende Unterstützung, da sie nur selten die Instrumente und Methoden für die  Durchführung solcher Projekte zur Verfügung haben.


Titelblatt der Broschüre Betriebliche Gesundheitsförderung in Österreich. Beispiele guter Praxis 2014
Betriebliche Gesundheitsförderung in Österreich. Beispiele guter Praxis 2014

In der neu erschienenen Broschüre werden Betriebe vor den Vorhang geholt, denen das Gütesiegel Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) verliehen wurde. Diese Vorzeigebeispiele stammen aus Betrieben unterschiedlichster Branchen und unterschiedlicher Größe. Sie zeigen die Herausforderungen und Motive, die Maßnahmen und Umsetzungsschwerpunkte, und welche Effekte bzw. welchen Nutzen die BGF-Maßnahmen gebracht haben. In kurzen Dialoginterviews mit Fachleuten werden inhaltliche Themen eingehender beleuchtet.

Jetzt online lesen:

 

Titelblatt des FGÖ Folders
Folder FGÖ

Welche Impulse, Initiativen und Aktivitäten der Fonds Gesundes Österreich fördert und selbst setzt, beschreibt der FGÖ Folder in knapper und leicht lesbarer Form. Eine Übersicht über förderbare und nicht förderbare erleichtert Interessierten die Einschätzung, ob eine Förderung seitens des FGÖ grundsätzlich möglich ist. Die Organe des Fonds Gesundes Österreich werden vorgestellt und mittels Bestellcoupon können weitere Informationen über den FGÖ bzw. zu gesundheitsrelevanten Themen angefordert werden.

Download der Broschüre Gesund mit Pflanzen
Broschüre „Gesund mit Pflanzen“

Der Frage, in welcher Weise Grünpflanzen und Blumen positiv auf die körperliche und seelische Gesundheit wirken, geht die Broschüre „Gesund mit Pflanzen“ nach, de in Zusammenarbeit mit „die Umweltberatung“ entstanden ist. Die durch viele Studien belegte umfassende positive Wirkung von Pflanzen auf Körper und Seele machen sie zu einem wichtigen Faktor für die Gesundheitsförderung, wie die Broschüre detailliert zeigt. Außerdem gibt sie zahlreiche Tipps, wie man Pflanzen am besten auswählt um pflegt, um dieses gesundheitsfördernde Potenzial optimal zu nutzen.

Engagiert-gesund-bleiben-SeniorInnen-Portraits.jpg
Engagiert gesund bleiben

Seniorinnen und Senioren im Porträt

Ein Publikation, entstanden 2011 im Rahmen des Projektes "Engagiert gesund bleiben!", gefördert vom Fonds Gesundes Österreich, von der Wiener Gesundheitsförderung WiG und vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Cover Bewegung und Gesundheit in Europa
Bewegung und Gesundheit in Europa: Erkenntnisse für das Handeln

Die WHO veröffentlichte in ihrer Strategie zur gesundheitsfördernden Bewegung eine Broschüre, die nun in dt. Sprache vorliegt, mit folgenden Kernbotschaften:
Die Gesellschaft ist dafür verantwortlich, Bedingungen zu schaffen, die das aktive Leben fördern und erleichtern. Förderung gesunder Bewegung sollte als Notwendigkeit begriffen werden. Maßnahmen dafür müssen:

  • auf körperliche Aktivität im weitesten Sinne abzielen, - sektorenübergreifend konzipiert sein,
  • Lösungen auf der Ebene der Bevölkerung anbieten,
  • die Rahmenbedingungen für gesunde Bewegung verbessern,
  • die Chancen auf gleichen Zugang zu den diversen Einrichtungen steigern und
  • Chancengleichheit in der Ausübung körperlicher Aktivität herstellen.

 

 

 

Cover Bewegungsförderung und aktives Leben im städtische Umfeld
Bewegungsförderung und aktives Leben im städtischen Umfeld - Die Rolle der Lokalverwaltung

Die WHO veröffentlichte in ihrer Strategie zur gesundheitsfördernden Bewegung eine Broschüre, die nun in dt. Sprache vorliegt, mit folgenden Kernbotschaften:

Die Politik auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene ist durch einen dramatischen Anstieg chronischer Erkrankungen, Adipositas und dem zunehmend sitzenden Lebensstil gefordert hier entgegenzuwirken. Ein Hauptverursacher dieser Problemlage ist mangelnde Bewegung.

Mit partnerschaftlichen Strategien sollte versucht werden, körperliche Aktiviät in unterschiedlichen Lebenszusammenhängen zu fördern. Dabei ist eine effektive Zusammenarbeit verschiedener Sektoren auf lokaler Ebene für den Erfolg unabdingbar: Stadtplanung, Wohnbau, Verkehr, öffentliche Gesundheit, Sozialdienste, Bildung und Sport müssen ebenso mitmachen wie der private Sektor und Freiwilligen-Organisationen.

Folder Alkoholprävention Jugendliche

Praktische Tippps zu Umgang mit Alkohol finden sich im Folder "Mehr Spaß mit Maß!“, für den der Fonds Gesundes Österreich gemeinsam mit der Stiftung Maria Ebene verantwortlich zeichnet. Er beinhaltet prägnante Statements zu den Themen Eigenverantwortung, Sexualität, Agression, Verkehr und Schwangerschaft.


- Pressematerialien

Suchen Sie Pressematerialien (Fotos, Grafiken, Titelblätter, das Logo)? Dann werden Sie in unserem Pressearchiv fündig.


Cover des Folders "Nachdenken statt Nachschenken" (Jugend und Alkohol)
Folder "Nachdenken statt Nachschenken" (Jugend und Alkohol)

Im Kampf gegen Alkoholmissbrauch ist ein gemeinsames Vorgehen aller gesellschaftlich relevanten Akteure notwendig: Eltern, Handel Gastronomie und Veranstalter. Diese Zielgruppen finden in der Broschüre Tipps und Anregungen, damit das Umfeld der Jugendlichen sich ihrer Verantwortung bewusst wird und Alkoholmissbrauch von Jugendlichen zurückgedrängt wird.

FGOe Folder in englisch - Cover
FGOe Folder in englisch

Prevention and health promotion are the central concerns of Fonds Gesundes Österreich (FGOe). Find out more about the goals and priorities and the two main activities:

  • frunding projects submitted to FGOe or
  • designing and implementing own (FGOe) initiatives.
Schriftgröße
Newsletter
 
Ernährungshotline

Telefon 0810 810227
Mo - Fr, 9 - 15, max. € 0,10/Min
ernaehrungshotline@goeg.at

 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: