Benutzerspezifische Werkzeuge
Startseite / Veranstaltungen / FGÖ Konferenzen und Tagungen / Archiv / 9. Österreichische Präventionstagung: Soziale Ungleichheit und Gesundheit

9. Österreichische Präventionstagung: Soziale Ungleichheit und Gesundheit

Beginn 15.11.2007 09:30
Ende 16.11.2007 17:00
Veranstalter Fonds Gesundes Österreich
Ort Austria Center Vienna Bruno-Kreisky-Platz 1, A-1220 Wien
ReferentIn / TrainerIn
Anmeldefrist 08.11.2007
Anmeldung
Teilnahmegebühr 35 €
Inhalt

Thema und Ziel der Tagung

Befunde aus der Sozialepidemiologie verweisen auf eine weiter wachsende Kluft bei den Gesundheitschancen von ärmeren und reicheren Bevölkerungsgruppen. Dieser Trend kann letztlich sogar gesamtgesellschaftliche Folgewirkungen nach sich ziehen und den sozialen Zusammenhalt einer Gesellschaft gefährden.

Personen mit einem niedrigen sozioökonomischen Status – niedriger Bildung, niedriger beruflicher Stellung und niedrigem Einkommen – sterben früher, erkranken häufiger und leben ungesünder. Bei den wichtigsten Risikofaktoren wie Rauchen, Übergewicht, Bewegungsmangel und Fehl- bzw. Überernährung zeigen sich statusspezifische Unterschiede.

Die Verringerung sozialer und gesundheitlicher Ungleichheit zählt damit zu den vorrangigen gesundheitspolitischen Aufgaben. Dabei kann diese Herausforderung nicht alleine vom Gesundheitssektor bewältigt werden, sondern bedarf einer bereichsübergreifenden Gesamtstrategie. Das Feld der Gesundheitsförderung und Prävention ist gefordert, dabei eine aktive Rolle zu spielen.

Am ersten Tag sollen die grundlegenden Zusammenhänge erläutert und Wissen über die Ursachen und die Möglichkeiten der Reduzierung sozioökonomischer Unterschiede in der Gesundheit ausgetauscht werden. Dabei werden die Strategien verschiedener europäischer
Länder vorgestellt.

Am zweiten Tag soll der Schwerpunkt auf den psychosozialen Faktoren und Auswirkungen von Ungleichheit liegen. Ein tieferes Verständnis für Zusammenhänge und Wirkungsweisen soll geschaffen werden.

Die Workshops widmen sich verschiedenen Aspekten der Ungleichheit sowie Methoden und unterschiedlichen Ansätzen in der praktischen Arbeit.

Zu Beginn der Tagung werden die Teilnehmer/innen gebeten, einige Fragen zum Thema Sozialkapital zu beantworten, diese sollen ein Bild von der Meinungsvielfalt geben. Die Ergebnisse werden noch während der Tagung präsentiert und diskutiert.

Zielgruppen dieser Tagung sind:

  • Praktiker/innen, die mit der Durchführung von Gesundheitsförderungsprojekten befasst sind,
  • Schlüsselpersonen in der Gesundheitsverwaltung und in angrenzenden Bereichen,
  • Wissenschafter/innen und weitere Expert/innen im Gesundheitsförderungsbereich.

Der Radius muss aber auch gerade bei dieser Thematik viel weiter verstanden werden – es gibt kaum einen Politik-, Forschungs- oder Praxisbereich, der nicht in irgendeiner Form die
Lebensverhältnisse und das Thema beeinflusst. Sie alle sollen auf dieser Konferenz angesprochen werden.

Die englischsprachigen Vorträge werden simultanübersetzt.

Downloads Tagungsband Soziale Ungleichheit und Gesundheit
Programmfolder
Präsentation Whitehead
Präsentation Lehmann
Präsentation Korkodilos
Präsentation Weyers
Presentation Wilkinson
Präsentation Freidl WS 1
Präsentation Neuhold WS 1
Präsentation Possert WS 1
Präsentation Stronegger WS 1
Präsentation Stötzel WS 2
Präsentation Vavrik WS 2
Präsentation Vavrik Stötzel WS 2
Präsentation Gehmacher WS 3
Präsentation Kienast WS 3
Präsentation Babitsch WS 4
Präsentation Wolf WS 4
Präsentation Heinzlmaier WS 6
Weitere Infos
Schriftgröße
Newsletter
 
Ernährungshotline

Telefon 0810 810227
Mo - Fr, 9 - 15, max. € 0,10/Min
ernaehrungshotline@goeg.at

 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: