Projektförderung - das Wichtigste im Überblick

Der FGÖ fördert:

Der FGÖ fördert nicht:

  • Projekte der Sekundär- bzw. Tertiärprävention
  • biomedizinische Primärpräventionsprojekte
  • Projekte, die auf Einzelpersonen bzw. Einzelfallberatungen ausgerichtet sind
  • Psychotherapie
  • Projekte und Maßnahmen, die in den Aufgabenbereich der gesetzlichen Sozialversicherung fallen bzw. aufgrund anderer gesetzlicher Bestimmungen durchgeführt werden
  • Projekte, die bereits begonnen haben
  • Infrastruktur bzw. laufender Betrieb von Organisationen und Einrichtungen

 

Beim Ausmaß der Förderung unterscheidet der FGÖ in drei Förderstrategien

Projektcall: Zeitlich begrenzte Einladung zur Projekteinreichung zu einem eng definierten Thema mit speziell festgelegten Förderkonditionen. Die Förderquote beläuft sich in der Regel auf zwei Drittel der Projektkosten.

Förderschwerpunkt: Pilotprojekte zu Schwerpunkten der Programmlinien, zu früheren Projektcalls und zu weiteren innovativen Fragestellungen (Details im Arbeitsprogramm oder unter Förderschwerpunkte). Die Förderquote liegt bei maximal zwei Drittel der Projektkosten.

Offene Projektförderung: Pilotprojekte zu besonders innovativen Fragestellungen außerhalb der Programmlinien. Die Förderquote beträgt im Regelfall ein Drittel bis 50 Prozent.

Grundsätzlich gilt, dass die restlichen Kosten durch Eigenmittel oder weitere Finanziers gedeckt werden müssen.

Bearbeitungsfristen

Die Bearbeitung von Förderanträgen dauert derzeit in der Regel bis zu vier Monate. Wenn der Antrag unvollständig ist oder Rückfragen für die Bearbeitung nötig sind, verlängert sich die Bearbeitungsfrist entsprechend.

Anträge werden erst bearbeitet und gelten als eingereicht, wenn das von den Zeichnungsberechtigten rechtsgültige unterfertigte Unterschriftenblatt vorliegt.

Antragstellung

Förderanträge können ausschließlich mittels Online-Antrag im FGÖ-Projektguide gestellt werden. Mit diesem Online-Instrument werden Sie schrittweise dabei unterstützt, einen Projektantrag zu entwerfen und diesen zu beantragen. Um vorab einen Einblick in die Antragsformulare zu bekommen, stellt der FGÖ diese auch in Leseansicht zur Verfügung.

Bevor Sie im FGÖ-Projektguide arbeiten können, müssen Sie sich in der FGÖ-Kontaktdatenbank registrieren. Jetzt direkt zum FGÖ-Projektguide wechseln.

Rückmeldung zu Ihrer Projektidee

Bereits vor Ausarbeitung eines Förderantrags im FGÖ-Projektguide besteht die Möglichkeit, einmalig eine Rückmeldung durch die FGÖ-Geschäftsstelle zu Ihrer konkreten Projektidee und Fragestellungen diesbezüglich zu erhalten. Sie können die Geschäftsstelle gerne per EMail oder telefonisch kontaktieren. Dazu finden Sie auf den jeweiligen Seiten der Förderschwerpunkte auch die dazugehörigen Ansprechpersonen des FGÖ.

Um Ihnen gezielt Auskunft darüber geben zu können, ob Ihre Projektidee grundsätzlich anschlussfähig an die Förderbedingungen des FGÖ ist, wird eine Skizzierung folgender Informationen empfohlen:

  • Projektträger/Einreichende Organisation, inkl. Kontakt Projektleitung/Ansprechperson und wesentliche Partner
  • Geplante Projektdauer; geplantes Einreichdatum des Förderansuchens    
  • Beschreibung der Projektidee und deren Umsetzung (max. 3 Seiten), bitte auf die Qualitätskriterien der Gesundheitsförderung eingehen (Nutzen Sie auch Projekterfahrungen aus bereits geförderten Projekten!)
  • Projektbudget: grobe Einschätzung großer Budgetpositionen, geplante beantragte Fördersumme beim FGÖ und restliche geplante Kofinanzierung des Projekts
  • Formulierung von Fragestellungen (max.5), die in der Rückmeldung der Geschäftsstelle behandelt werden sollen

Wichtig: Die Übermittlung einer Projektidee ersetzt die Einreichung eines Förderansuchens via FGÖ-Projektguide nicht! Zudem stellt die Rückmeldung der Geschäftsstelle zum Projektvorhaben KEINEN FÖRDERENTSCHEID dar.

Für Projekt-Calls oder Förderschwerpunkte gemäß aktuellem FGÖ-Arbeitsprogramm gelten zudem möglicherweise eigene Fristen oder definierte Stichtage. Details dazu finden Sie unter der Rubrik „Einreichtermine und Projekt-Calls“.

Fortbildungsangebote für Antragsteller/innen

Ein  Blick in das FGÖ Bildungsnetzwerk - Seminarprogramm lohnt sich! Die Inhalte der angebotenen Seminare reichen von den Grundlagen der Gesundheitsförderung, Planung und Umsetzung von Gesundheitsförderungsprojekten bis hin zur Vermittlung von fachlichen, methodischen und sozialen Qualifikationen und kann bei einem Projekt-Vorhaben unterstützen!

Falls Sie noch Fragen haben, stehen die thematisch zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne für Auskünfte bereit